standgut

Die Zeche bezahlen musst du noch

standgut

„Nein, ich will kein Omelett in deiner Pfanne sein, dort beim Koch des Hintern von Timbuktu!“, sagte Milla zu Tilla und zog einen Flunsch, der so breit war, dass er hätte vom ix-ten Anlauf der Möglichkeiten zum üpsilonten Stand der Mülltonnen reichen können. Nur um mir zu zeigen, wo der Hammer für die Tonnen hängt, um das Strandgut dieser heißen Tage mit dem Kopfe dahinein zu klopfen.

„Strandgut! Also, ich sag‘s euch heute wirklich. Das Strandgut dieser Sommertage ist eine echte Plage – für Milla und Tilla zugleich. Denn sie müssen sich durch all die angeschwemmten Nissen im Daran-Hindern hindurchschlängeln, um zum Kern der Wahrheiten meiner oder vielmehr unserer beziehungsweise eurer Tatsachen zu gelangen.
Und niemand markiert ihnen die Etappenziele dieser Endlosreise mit Aquamarin. Sondern sie alle hofieren das Gute der Strände an den Rändern der Dschungel dieser Lande.
Ich sage nur: Großstadtdschungel! Dschingle-Dschangel mit dem Mangel an Zeit in dieser schnellen Weite.“

Niemand will sich blauäugig ein stilles Örtchen reservieren, um die Merde auch noch mit brauner Farbe zu marinieren. Nein, stattdessen wird hier gebaut und dort geschraubt und da gemalt. Vor lauter Betonieren fragt man sich doch:
„Wo bleibt da noch das Flanieren? Wo das Portionieren all der schönen Güter fein, die der Strand der Strände Stände unserer Tage heranspült, zu Füßen der blauen Ärsche mit den finsteren Wurflöchern in der Hand?“

„Und wahrlich, ich sage euch: Noch sehe ich kein Ende vom Anfang dieser Landgangs-Ahnung. Doch obliegt es euch, ob ihr allen etwas schuldet oder aber nichts mehr hier erduldet.“

Und Milla und Tilla zwillan zu zweit, so dass ihr Gesang von Freiheit noch weit übers Land zu hören ist, wenn sie sich am Felsen in der Brandung erbrechen, wieder ein Gut des Strandes verzechen und es zurücklassen bei den Massen an Körnern im Sand.

© CRSK, LE, 07/2022

8 Reizwörter:

  • Strandgut
  • schlängeln
  • mariniert
  • reservieren
  • Aquamarin
  • hofieren
  • Dschungel
  • blauäugig

Veröffentlicht von

www.alleskuehn.de

Ein Tausendsassa. Künstler. Mediengestalter. Lebenspraktischer Optimist. Lebt in Leipzig. Nichtbinärer Trans*Mensch. Bunt. Links.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung