Das ist nicht mehr mein Schuh

Neue Schritte will ich gehen,
brauch ich Möchten im Hier und Jetzt
Nur beschreite mal den Weg in abgelaufenen Tretern –
voller alter wohnlichen Heiter im Ge,
voller Erinnerungen ans Gestern mit seinen Spuren,
die ich längst nicht mehr gut leben kann,
die längst hinter mir liegen
und dennoch zu mir gehören

Neue Sichten möchte ich handeln,
doch meine Füße sind weh
ob der ungleichmäßig abgetretenen Sohlen,
und die Hüfte fährt Parade,
während die Schulter ihre Mintucken macht,
weil ich mich selbst überhole
und schneller bin als mein Körper

Nimm die Schuhe und mach mir neue,
wünsche ich mir von dir, oh du mein Held,
bevor meine leibliche Hülle
noch weiter als weit hinterherhinkt,
und damit meine ich doch nur mich selbst

© CRK, LE, 09/2021

Veröffentlicht von

www.alleskuehn.de

Ein Tausendsassa. Künstler. Mediengestalter. Lebenspraktischer Optimist. Lebt in Leipzig. Nichtbinärer Trans*Mensch. Bunt. Links.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung