Schokomund

Balla, Balla,
sagte der Nutella-Schnalla,
als er Renftl für Ärschl
in den Schlund sich schob hinein
und mit der Kraft
der Bubber zermahlmte

Balla, Balla,
schmiegten sich
Brocken für Bröckchen
ins Gedärm hinein
und gaben den Antrieb,
den Schnalla fein zu machen
für den Spieglein
an der Wand

Balla, Balla,
schimpfte da der Schnalla
und tanzte Ringelreihen
mit sich selbst,
bis er schmatzte
unterm Regenbogen
seines Bildes an der Wand
und laut am Berg verschnaufte,
um den schwarzen Hund
auf der Zunge
seines Schokomundes
zu entlausen

© CRK, G, 05/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung