Frönchen

Zick-Zack Plapperkack,
reiß mir bitte nicht die Rübe ab
Denn das gäbe sonst ein Hauen und Stechen
mit dem Mann aus Murks und Korks

Zick-Zack Schabernack,
dramatisch angemalt ist nun der Kack,
sieht aus wie der Papagei von neben
und plappert kluge Worte in einem fort –
aneinandergereiht auf einer Endlosschnur –
die ich mit dem Herzen nicht verstehe

Zick-Zack Pulverfass,
drum hat der Bums auch leergefegt
die nun hohle Schale meiner Nuss,
so dass der Knoten des Gemüts
mir ist ins Nichts des Lichts verglüht

Das Zack hat das Zick auch nun entzwickt,
und schmußt es gar zartbitterlich an
Du lauter Kack in mir, ich schmiede dir
ein Frönchen für ein nächstes Mal
auf dass du dich nun
fruhen kannst in Frieden …

© CRK, G, 02/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung