Fackel den Mann nicht ab,

oh Fackelmann, und
komm mir bloß nicht
mit der langen Klapper an

Und sieh‘ nicht hin,
wenn ich mich ergötze
am Gerotze meines
Lementierungswahns

So dass, oh ach,
mein Fackelmann,
der Needelismus
Einzug hält
im Schrobenhausen
meines Oberstübchens

So komm mein lieber Fackelmann,
bespiel‘ mich mit dem
Lirum-Larum-Löffel-viel,
bis ich mit einem Puff zerplatze
und drollig gar zerfalle –
in mein Gefecht aus Worten,
die nichts sagen,
und dem weisen Grau deiner Blicke

© CRK, G, 02/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung