Engel

Wo anfangen und aufhören?

Reise, reise, immer weiter,
kommt das Ringlein prompt
zum verlorenen Schrund
im Land des Nirgendwo

Bis ich die losen Enden
meines Knäuels aus Fäden
in den Händen halte und
das Blut mir zwischen den Fingern
und Schenkeln von hinnen rinnt
und nach dunnen gelangt,
um den Weg zu erfragen …

Wohin mein Herz?
Was zuerst mein Kognito?

Was muss mit?
Was darf bleiben?

Ich packe meine Koffer und
greife in Furcht nach dir
Du breitest deinen Schutz
über mich aus und nimmst
meine Hand in deine

Zusammen gehen wir
ein Stück der Scheide
meines Weges

© CRK, Le, 11/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung