Virtuell

Frau X sagt: „Ah“,
meint aber eigentlich: ‚Bee‘.
Wohingegen Herr Z: „Ihhh“, entgegnet
und damit ‚Uhhh‘ präferiert hat.

Das macht die verquirlte
Buchstabensuppe perfekt.

Lauter: Hätte, wollen, können,
sollen, mögen, sowie
ich mein das so und du
sicherlich einfach anders.

Und dann sagt ihr Herz: „Ja-aber!“,
während sie ihn mit nebulösen
Andeutungen verwirrt.

Er versteht sie so und sie
ihn wiederum ganz anders.

Schöne Scheiße!
Und nun?

Es folgt eine Klarstellung?

Während Herr Z die Pforten
seiner Gedanken ihr eröffnet
und die gute Frau X
eindringlich beduselt macht
mit seinen schönen Worten,
nimmt er sie sich
schließlich zur Brust
und vertrimmt ihr
Gesäß gar ordentlich

Dahingegen bricht Frau X aus
und verlässt mit wehenden Fahnen
das Reich seiner Phantasie
„Bei dir Piepts wohl!“,
schreit sie ihn an
und die verbale Schelle
folgt auf dem Fuße

Ja, so kann es gehen
mit den wirren Maden
der Kommunikation

© CRK, Le, 09/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung