Und der Letzte macht das Licht aus

Sitzt der Gedanke auch manchmal arg verquer,
so furz ihn raus aus Ohren, Nase und auch Mund
Dann bist erlöst du von der Kopfeslast
und kannst dämmern gar zu ruhelos dahin –
auf dem Eiland aus Matratzen,
über der Erbse deiner Selbst –
bis Prinz Quarkfrosch dich mit Küssen voll erlöst
und für dich das Kartenschloss in einer Nacht erbaut
Dann dreht er dich und wendet dich
im Spiegelsaale seines Hohnes,
deines Keites im Eitel und Zissitums
und schenkt dir das Zepter,
dass du werdest seine Störchin
und erlösest ihn von der Qual der Pein(lichkeit)
Es grüßt die Ironie deiner und meiner Selbst
und wünscht uns
– als die Person non grata –
eine gute Nacht

© CRK, Le, 09/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung