Götterdämmerung

Götterdämmerung - Finish

Apokalyptika wälzte sich schlaflos in ihrem Träumerlefänger hin und her, und die Spinnfäden surrten, knurrten und murrten – bei jeder Drehung und Wendung ihrer Geschichte – gar sehr.
Sie hatte ihr Wissen aus den alten Büchern ihrer Großvaterkollegen erlangt, und deshalb auch so einen Bart am Kiefer ihres Schädels. Dieser bestand aus den beschriebenen Buchseiten ihrer Großväter.
Im Fänger-Äther roch es nach Eukalyptus. Das Fahrenheit lag bei ungefähr dreiundachtzig Grad und man konnte einen Träumerle-Blick auf die Galaxie Subkutan werfen, die Apokalyptika mittels ihrer Virulenz gerade heimsuchte.
Ihre Eierkopfuntertanen geiferten Galle, weil sie sich gegen ihre Missetaten mit Verstand unter die Haut impfen lassen sollten, und manche von ihnen feierten ohne Maske ungeniert ihre eigene Querulanz.
Doch das rächte sich alsbald. Denn Apokalyptikas unbändiger Kardial-Virus war in Wellenzyklen auf dem Vormarsch und konservierte die Herzmaschinen der Eierköpfe mittels der Aerosol-Not, die er als Damoklesschwert mit sich führte.
Apokalyptikas Kollegen klirrten mit den Schlüsseln zu ihren Gräbern. Denn niemand wollte mehr an sie glauben und ihre Liebe zu den Äonen ihres Daseins wurde von den Eierköpfen verlacht.
Stattdessen lagen die Eierköpfe wie Säuglinge an den Euterzitzen dieser gesellschaftlichen Apokalypse, plärrten nach Freiheit und soffen sich mit der Honigmilch der Urmutter an die Rockschöße ihrer Kindheit zurück.

Bis zum Urknall dieser Zeit …

Siebenunddreißig Jahre später verließ niemand mehr seine Kemenate. Die Highways-to-Hell-or-Paradise waren leergefegt und die Ampelanlagen dieser Galaxie-Welt längst außer Betrieb. Der kluge Eierkopf dieser Tage arbeitete im Kemenaten-Office, und nur arme Schweine mussten im Außendienst den Betrieb der Welt aufrechterhalten.
Babys wurden in Embryonen-Zuchtanstalten gezeugt und zu Winzlingen herangezogen, damit sie dann – jedes in einer eigenen Kemenate – ihre Filterblasen beziehen konnten, um sich vom System des Mutterkonzerns zu ernähren, dessen Kemenaten-Schule zu besuchen und schließlich das System mit ihrer Arbeitskraft zu füttern.
Nur Querulanten fragten sich noch, wie es früher wohl gewesen war und ersehnten ihre Freiheit und die ungefilterte Luft zurück. Doch diese wurden schnell ausfindig gemacht und entweder ausgemerzt oder aber in Kemenaten-Umerziehungslager gesteckt, um sie mit Eiswasserduschen, automatischer Be- und Entlichtung sowie Endlosverhören via Befragungsdrohnen und Elektroschock wieder in das System einzupassen.
Apokalyptika hatte gesiegt.

© CRK, Le, 07/2020

  • Apokalypse

  • Eukalyptus

  • Fahrenheit

  • feiern

  • geifern

  • klirrem

  • unbändig

  • subkutan

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung